Nachlese

Lange, lange habe ich die Rubrik „Nachlese“ vernachlässigt. Ich erwecke sie nun zu neuem Leben. Hier eine Rückschau auf die Artikel, die in den letzten paar Wochen in der Berner Zeitung erschienen sind.

Endlich gibts Lesefutter (10.03.2009)
Lesegeräte gab es zwar schon einige. Aktuelle Literatur in elektronischer Form aber kaum. Doch das ändert sich nun mit dem E-Book-Markteintritt von Sony.

Webflaneur: Die grosse Frage (10.03.2009)
Der Webflaneur will Leute befragen. Deshalb fragt er sich, wie er das am besten macht.

Abendessen in der WG (19.03.2009)
Budenessen im kleinen Rahmen: Zwei Kolleginnen, mein Chef und ich haben uns gegenseitig zum Abendessen eingeladen. Daraus entsteht die Serie „Das Anfängerdinner“. In der ersten Folge kocht meine Kollegin in der engen WG-Küche eine exquisite Vorspeise. Und ich komme zu spät.

Velokette: Abgekapselt. Oder ersetzt (23.03.2009)
Dreckige Hände, verschmierte Hosen: Damit ist es nun vorbei. Das versprechen zumindest einige Fahrradfabrikanten. Sie haben die Kette abgekapselt, durch eine Kurbel oder einen Riemen ersetzt.

Webflaneur: Zeit zum Zwitschern (24.03.2009)
In der aktuellen Kolumne stellt der Webflaneur erstaunt fest, dass Twitter plötzlich wieder hoch im Trend liegt. Warum, das kann ihm auch sein Kollege Blogger nicht schlüssig erklären.

2 Gedanken zu „Nachlese“

  1. hallo, ich wollte nur kurz sagen, dass ich die zeitungsumfrage abgebrochen habe, weil der server unerträglich langsam ist – würde aber grundsätzlich gerne teilnhmen; ev. lässt sich das problem ja irgendwie lösen. danke.

  2. @ S. Berger: Vielen Dank für die Rückmeldung. Ich hatte gestern Kontakt mit einem Techniker bei meinem Webspace-Provider. Offenbar lastet die Umfrage-Software den Server weitgehend aus. Einen Lösungsansatz konnte er mir aber nicht aufzeigen. Auch einige Notmassnahmen haben offenbar noch wenig gefruchtet. Ich suche nach weiteren Lösungen. Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.