Die Sehenswrdigkeit

Jüngst in Freiburg im Breisgau: Der Zug fährt erst in einer Stunde – Zeit für einen kurzen Rundgang. Doch oh weh: Die lieben Freiburger scheinen Meister der Falschschreibung zu sein. Ein halbstündiger Streifzug vom Bahnhof zur Innenstadt und zurück:

Tea Room

Liebe Serviceangestellte, macht die Strichlein auf eurem Blöcklein, wenn Gäste mehr als eine Tasse Tee bestellen. Auf dem Schild hingegen braucht’s keines.

Weinstube

Ein schmuckes Schild hast du montiert, lieber Wirt. Das sieht ganz historisch aus. Goethe soll geprotzt haben, dass er für jedes Wort mehrere Schreibweisen kenne. Deine aber dürfte früher auch früher nicht korrekt gewesen sein…

Eddy

Ich weiss, lieber Eddy, du hast einen englischsprachigen Namen. Aber da du in deutscher Sprache für deine Schneidereien wirbst, schneidest du das Strichlein besser weg.

Weinladen

Nach zwei, drei Gläschen, lieber Weinhändler, dürfte das kaum noch jemandem auffallen.

Seifenladen

Dieses Strichlein dürftest du wegwischen, lieber Seifenverkäufer. Bei „das“ braucht es das nämlich nicht. Und nein, mit der aktuellen Rechtschreibereform hat das nichts zu tun.

Mac Donald's

Und woher kommt die Misere? Sie stammt wohl von ennet dem Teich, wo das Apostroph tatsächlich zum Abtrennen des Genitiv-S gebraucht wird. Aber nicht alles, was von dort kommt, muss hierzulande auch funktionieren.

Buchladen

Liebe Serviceangestellte, lieber Wirt, lieber Eddy, lieber Weinhändler, solltet ihr irgendwann mal unsicher sein, macht es doch wie euer Nachbar, der Buchhändler…

Apropos: Wer’s genau wissen will, schaut im Duden nach. Und wer noch nicht genug hat, wirft einen Blick in die Wikipedia.

5 Gedanken zu „Die Sehenswrdigkeit“

  1. Noch lieber als das arme Apostroph ist mir das sogenannte Deppen Leer Zeichen, wie es der Zwiebelfisch so schön nennt. Back Stube, Wasch Salon, Würfel Zucker… oder noch schlimmer, wie letztens in einem Thermalbad in Österreich gesehen: MassageDüse für die NackenZone…

  2. Diese Woche im 20minuten: Es stand geschrieben, jemand sei zu einer „Gefängnis Strafe“ verdonnert worden. Selbige gebührte dem Schreiber! Darauf brauche ich doch gleich zwei Espressi in „Adriano’s Bar und Café“…

  3. …und nun zum grossen Gewinnspiel: Die Frage: Auf wessen Website findet man unter der Rubrik „Celebrate This“ eine Notiz, dass dieser Beitrag „Passwort geschützt“ sei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.