Hochwasser in der Matte

Montagmorgen, 6 Uhr: Ich schrecke aus dem Schlaf auf. Die Polizei fordert die Matte-Bewohner per Lautsprecherdurchsage auf, die Autos sofort umzuparkieren. Bereits auf meiner Höhe – ganz oben im Matte-Quartier – ist die Aare über den Kanal getreten. Das Wasser steht auf der Fahrbahn knöcheltief. Während der ganzen Nacht hatte die Feuerwehr mit Motorsägen auf dem Schwelle Schwemmholz verkleinert, das die Schleusen blockiert.

Wenig später: Wir versuchen die Türe der Schneiderei an der Schifflaube mit Lehm etwas abzudichten. Die Inhaberin reicht Kleider, Schaufensterpuppen aus dem Fenster. Wir bringen sie in eine Wohnung im ersten Stock. In unserem Keller drückt Wasser durch die Wände. Noch kann es abfliessen. Die Polizei sagt, wir sollten nun nicht mehr in den Keller, da es einen Wassereinbruch geben könnte.

Ca. 7.30 Uhr: Eine Frau marschiert mit zwei Hunden durch die Wasserwerkgasse. Plötzlich steht sie bis zur Hüfte im Wasser. Sie nimmt die beiden schwimmenden Hunde in die Arme. Am höchsten ist der Wasserstand in der Mattenenge. Ich stehe bis zum Bauchnabel im Wasser. Das Wasser sei bereits jetzt so hoch wie 1999, sagt ein Zivilschützer, der damals selbst im Quartier gewohnt hat. Ich erzähle der Reaktorin von Radio Extra Bern kurz, wie die Situation ist.

Seither steigt das Wasser immer weiter. Die Polizei fordert Passanten auf, an den Häuserfronten entlang zu gehen. „Wir wollen nicht auch noch Personenschaden“, sagte der Beamte. Nun nützt auch die improvisierte Sperre vor der Töpferei und Flechterei in meinem Haus nichts mehr. Ich gehe wieder helfen.

3 Gedanken zu „Hochwasser in der Matte“

  1. Auweia! Ich habe die Situation heute Abend kurz von der Kirchenfeld- und der Nydeggbrücke aus gesehen. Ich hoffe für alle Bewohner der Matte, dass sich die Situation so schnell wie möglich bessert! Alles Gute!

  2. Auweia! Ich habe die Situation heute Abend kurz von der Kirchenfeld- und der Nydeggbrücke aus gesehen. Ich hoffe für alle Bewohner der Matte, dass sich die Situation so schnell wie möglich bessert! Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar zu Mänu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.